Spotlight 41 – Schlitztrommel

Schlitztrommel aus Bali

Unter einer Trommel stellt man sich meistens ein Instrument mit einer gespannten Membrane vor. Die Schlitztrommel gehört aber zu der Instrumentenfamilie der „Idiophone“. Dies sind Instrumente, bei denen der Ton durch Eigenschwingungen des Körpers, also nicht durch Schwingungen einer Membrane, einer Saite oder einer Luftsäule entsteht.

Idiophone können auf verschiedene Art zum Klingen gebracht werden, z.B. Aufschlagen, Schlagen, Schrappen usw. Sie bestehen meist aus Naturmaterial. Ihre Entwicklung begann vor vielen tausend Jahren, als die Menschen zum ersten Mal Stäbe, Steine oder auch Knochen gegeneinander schlugen, um den Rhythmus des eigenen Händeklatschens oder Füßestampfens z. B. beim Tanz zu verstärken.

Die hier gezeigte Schlitztrommel aus Bali ist ein Aufschlagidiophon. Sie besteht aus dem Abschnitt eines Baumstammes, der in der Mitte durch einen Längsschlitz ausgehöhlt ist. Er ist bemalt in Gestalt eines Fabelwesens, einem Drachen. Die Tonhöhe der Schlitztrommel ist abhängig von der Wandstärke, der Schlitzränder und der Größe des Resonanzraumes. Der Anschlag erfolgt dem originalen Holzschlegel aus Hartholz.

Bei dem hier gezeigten Instrument ist die diesem Volk eigene ungezwungene erotische Komponente nicht zu übersehen. Es handelt sich um ein besonders schön gearbeitetes und bemaltes Exemplar.

Wolfgang Bettzieche