Scherenschnitte Erika Schirmer

 

 

Haus Kemnade zeigt Scherenschnitte von Erika Schirmer

Vom 13. März  bis zum 24. April 2016 zeigt das Kulturhistorische Museum Haus Kemnade Scherenschnitte der Nordhäuser Künstlerin und Ehrenbürgerin Erika Schirmer. Die Ausstellung geht auf eine Idee anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Nordhausen und Bochum zurück. Die 1926 geborene und vielgeehrte Künstlerin Erika Schirmer lebt seit 1948 in Nordhausen. Beflügelt von Picassos „Taube“, dichtete Erika Schirmer das Kinderlied „Kleine Weiße Friedenstaube“, welches seit jeher in vielen Ländern bekannt ist und für viele Kinder in der DDR der Inbegriff der Sehnsucht nach einer friedvollen Welt war.

Die im Museum Haus Kemnade zu sehende Ausstellung zeigt eine kleine Auswahl ihres umfangreichen künstlerischen Schaffens. 38 Exponate vermitteln einen Eindruck der Kunstform des Scherenschnittes. Das Schattenbild, wie der Scherenschnitt auch gern genannt wird, reduziert die ihm zugrundeliegenden Motive auf das „Wesentliche“, sie zeigen eine detailreiche Kontur, überlassen es aber dem Betrachter, sich das gezeigte vor dem inneren Auge auszumalen.

Erika Schirmer arbeitet ihre Bilder oft nach literarischen Vorlagen bzw. Motiven aus. Eine sehr subtile Serie ist der Zyklus „Poesie im Ornament“, der als Einzelausstellung über den zurückliegenden Jahreswechsel in Nordhausen zu sehen war. Die gezeigten Schnitte sind Zeugnis einer großartigen Kunstfertigkeit und überzeugen mit dem Ideenreichtum, wie die poetischen Vorlagen in das filigrane Schnittwerk umgesetzt wurden.  

Eine Auswahl „Nordhäuser Motive“ zeigt Szenen und Motive des Nordhäuser Stadtbildes aus der Perspektive einer mit ihrer Heimatstadt verbundenen Künstlerin. Ferner werden in der Ausstellung auch Schnitte gezeigt, die bekannte literarische Vorlagen in Szene setzen: Theodor Storms „Pole Poppenspäler“ und die „Regentrude“ sowie Freiherr Joseph von Eichendorffs „Aus dem Leben eines Taugenichts“.

Die Ausstellung wurde am Sonntag, den 13.03.2016 um 11.00 Uhr zusammen mit der Künstlerin eröffnet und ist bis zum 24.04.2016 zu sehen.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungen

Begleitprogramm

28.01.2018 - 17.00 Uhr
„Die Kunst der Entartung“ - Gypsy Swing und die Moderne. 
Konzert-Lesung zum TAG DER BEFREIUNG mit dem ArtTone Trio sowie Chris Hopkins‘ Gypsy Swing Trio. Eintritt 10 €
Ort: Christuskirche Bochum | Platz des Europäi- schen Versprechens 1 

 

07.02.2018 - 20.00 Uhr 
RITUAL-Sonderausgabe
Klavierabend mit Wer- ken von Béla Bartók, Pavel Haas und Gideon Klein, gespielt von Susanne Frenzel-Wohlgemuth. Einführung Christiane Conradt.
Ort: ROTTSTR5 H.O.F. | Rottstr. 5 | Bochum 

 

08.02.2018 - 19.00 Uhr
„Perlgrauer Liebesgesang“
Kammermusikkonzert verfemter Komponisten in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Bochum-Her- ne-Hattingen und der Stiftung Lichterfeld. Für Besucher des Konzertes besteht um 16 Uhr die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Kuratoren- führung durch die Ausstellung „Das verdächtige Saxophon!“. 
Eintritt 12 €, erm. 6 €. Vorverkauf: www.christuskirche-bochum.de/tickets
Ort: Jüdische Gemeinde Bochum – Herne – Hattingen | Erich-Mendel-Platz 1 | Bochum 

 

09.02.2018 - 19.00 Uhr
„Es brennt. Die Zeit. Sanft. Im Ohr“
Kammermusikkonzert verfemter Komponisten in Koope- ration mit der Stiftung Lichterfeld. Für Besucher des Konzertes besteht um 16 Uhrdie Möglichkeit zur Teilnahme an einer Kurato- renführung durch die Ausstellung „Das verdäch- tige Saxophon!“. 
Eintritt 12 €, erm. 6 €. Wegen des begrenzten Platzangebotes nur Vorverkauf: www.christuskirche-bochum.de/tickets
Ort: Kulturhistorisches Museum Haus Kemnade An der Kemnade 10 | Hattingen 

 

18.02.2018 - 11 Uhr
„Ursula & Esther“
Lesung mit musikalischer Umrahmung (Gitarre). Dr. Anja Liedtke liest
aus eigenen Werken.
Ort: Kulturhistorisches Museum Haus Kemnade 

 

25.02.2018 - 11 Uhr
Die CHarmonists
Musik der Comedian Harmonists. 
Eintritt 5 €
Ort: Kulturhistorisches Museum Haus Kemnade 

 

04.03.2018 - 11 Uhr
„Zeilensprünge / Zeitensprünge“
Lyriklesung mit H. D. Gölzenleuchter. Musikalische Umrahmung Marielen Laufenberg-Simmler (Klavier).
Ort: Kulturhistorisches Museum Haus Kemnade 

Archiv

Hier geht es zu unserem Veranstaltungsarchiv

Foerderverein Haus Kemnade, Powered by Webdesign-Glathe