17. Kemnnader Burgserenade

2. April 2007, 19:30 Uhr Rittersaal Haus Kemnade
Koreanischer Musikabend mit traditionellen Saiteninstrumenten Kayagum, Gesang, Tanz und westlicher Flöte
Benefizkonzert zugunsten der Kemnader Burgserenaden

 

Nam Sook Kim-Bücker 

Das traditionelle koreanische Saiteninstrument Kayagum gehört zur Familie der Zither, ist ca. 120 cm lang und hat 12 verschieden starke Saiten, die über 12 bewegliche Stege gespannt sind und es ist das beliebteste Musikinstrument im alten, wie auch im neuen Korea.

Begleitet werden die zarten Klänge des Kayagums von der koreanischen Trommel Changgu, die stets zur Begleitung von Vokal- und Instrumentalmusik eingesetzt wird.

Es wird sowohl das klassische Kayagumstück ?Sanjo?, aber auch moderne Kayagummusik, zum Teil bereichert mit Querflöte, in einer harmonischen Verschmelzung fernöstlicher mit westlichen Instrumenten, an diesem Abend geboten

Gegründet wurde die koreanische Musikgruppe DA-SSI-RA-GI (dt.:Zusammenspiel mehrerer Leute) im Jahr 1998 in Dortmund von koreanischen Studenten, die zum Musikstudium nach Deutschland gekommen waren, inzwischen jedoch in die Heimat zurückgekehrt sind. Nam Sook Kim-Bücker, die dieses Ensemble vertritt, initiierte ein Mitwirken verschiedener Künstler bei diesem Konzert.

 

Mitwirkende:

Kayagum: Nam Sook Kim-Bücker,Jung-Ok Lee,

Kyung-Ok Choi

Changgu: Michael Machnik

Querflöte: Dr. Reinhard Schulz

Gesang: Yu-Jin Lee

Tanz: Chung-Sook Hupf

Nam Sook Kim-Bücker 

 

Eine Veranstaltung des Förderverein Haus Kemnade in Kooperation mit dem Kulturbüro, dem Museum und der Musikschule der Stadt Bochum.   
Nur Abendkasse: 10 Euro, ermäßigt 7 Euro

Veranstaltungen

Archiv

Hier geht es zu unserem Veranstaltungsarchiv

Foerderverein Haus Kemnade, Powered by Webdesign-Glathe