Instrument des Monats September 2007

Dutär aus Afghanistan



Die Dutär ist eine Langhalslaute und gehört somit zu der großen Instrumentenfamilie der Chordophone, der Saiteninstrumente. Die Laute selbst ist eine sehr altes und in vielen Ländern der Welt verbreitetes Instrument. Daher gibt es auch eine Vielfalt von Ausführungen. Allen gemeinsam ist ein Resonanzkörper und ein Hals mit Saiten, die nahe vom Ende der Resonanzdecke über dieselbe und dann den Hals entlang verlaufen. Die wichtigsten Unterschiede bestehen in dem Längenverhältnis von Korpus und Hals, in der Form der Rückseite, der Anzahl der Saiten und in der Ausführung des Griffbrettes.

Obwohl der Name Dutär ?zwei Saiten? bedeutet, haben viele dieser Instrumente drei, vier oder noch mehr Saiten. Dennoch drückt sich die Zweisaitigkeit dadurch aus, dass sowohl die Melodie wie auch der begleitende Bordun, als die zwei tönenden Elemente der gespielten Musik, auf einem Instrument musiziert werden.

Die hier gezeigte Langhalslaute aus Afghanistan hat einen tropfenförmigen Holzkorpus und eine Holzdecke mit eingestichelten Löchern. An 3 vorderständigen und 13 seitenständigen Wirbeln (ein Wirbel fehlt) befinden sich Stahlsaiten. Besonders bemerkenswert sind jedoch die umfangreichen, schönen Einlegearbeiten aus Perlmutt. Sie zeigen den hohen handwerklichen Stand des Instrumentenbauers.

 

Wolfgang Bettzieche

Veranstaltungen

Archiv

Hier geht es zu unserem Veranstaltungsarchiv

Foerderverein Haus Kemnade, Powered by Webdesign-Glathe