Instrument des Monats September 2007

Dutär aus Afghanistan



Die Dutär ist eine Langhalslaute und gehört somit zu der großen Instrumentenfamilie der Chordophone, der Saiteninstrumente. Die Laute selbst ist eine sehr altes und in vielen Ländern der Welt verbreitetes Instrument. Daher gibt es auch eine Vielfalt von Ausführungen. Allen gemeinsam ist ein Resonanzkörper und ein Hals mit Saiten, die nahe vom Ende der Resonanzdecke über dieselbe und dann den Hals entlang verlaufen. Die wichtigsten Unterschiede bestehen in dem Längenverhältnis von Korpus und Hals, in der Form der Rückseite, der Anzahl der Saiten und in der Ausführung des Griffbrettes.

Obwohl der Name Dutär ?zwei Saiten? bedeutet, haben viele dieser Instrumente drei, vier oder noch mehr Saiten. Dennoch drückt sich die Zweisaitigkeit dadurch aus, dass sowohl die Melodie wie auch der begleitende Bordun, als die zwei tönenden Elemente der gespielten Musik, auf einem Instrument musiziert werden.

Die hier gezeigte Langhalslaute aus Afghanistan hat einen tropfenförmigen Holzkorpus und eine Holzdecke mit eingestichelten Löchern. An 3 vorderständigen und 13 seitenständigen Wirbeln (ein Wirbel fehlt) befinden sich Stahlsaiten. Besonders bemerkenswert sind jedoch die umfangreichen, schönen Einlegearbeiten aus Perlmutt. Sie zeigen den hohen handwerklichen Stand des Instrumentenbauers.

 

Wolfgang Bettzieche

Veranstaltungen

Begleitprogramm

28.01.2018 - 17.00 Uhr
„Die Kunst der Entartung“ - Gypsy Swing und die Moderne. 
Konzert-Lesung zum TAG DER BEFREIUNG mit dem ArtTone Trio sowie Chris Hopkins‘ Gypsy Swing Trio. Eintritt 10 €
Ort: Christuskirche Bochum | Platz des Europäi- schen Versprechens 1 

 

07.02.2018 - 20.00 Uhr 
RITUAL-Sonderausgabe
Klavierabend mit Wer- ken von Béla Bartók, Pavel Haas und Gideon Klein, gespielt von Susanne Frenzel-Wohlgemuth. Einführung Christiane Conradt.
Ort: ROTTSTR5 H.O.F. | Rottstr. 5 | Bochum 

 

08.02.2018 - 19.00 Uhr
„Perlgrauer Liebesgesang“
Kammermusikkonzert verfemter Komponisten in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Bochum-Her- ne-Hattingen und der Stiftung Lichterfeld. Für Besucher des Konzertes besteht um 16 Uhr die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Kuratoren- führung durch die Ausstellung „Das verdächtige Saxophon!“. 
Eintritt 12 €, erm. 6 €. Vorverkauf: www.christuskirche-bochum.de/tickets
Ort: Jüdische Gemeinde Bochum – Herne – Hattingen | Erich-Mendel-Platz 1 | Bochum 

 

09.02.2018 - 19.00 Uhr
„Es brennt. Die Zeit. Sanft. Im Ohr“
Kammermusikkonzert verfemter Komponisten in Koope- ration mit der Stiftung Lichterfeld. Für Besucher des Konzertes besteht um 16 Uhrdie Möglichkeit zur Teilnahme an einer Kurato- renführung durch die Ausstellung „Das verdäch- tige Saxophon!“. 
Eintritt 12 €, erm. 6 €. Wegen des begrenzten Platzangebotes nur Vorverkauf: www.christuskirche-bochum.de/tickets
Ort: Kulturhistorisches Museum Haus Kemnade An der Kemnade 10 | Hattingen 

 

18.02.2018 - 11 Uhr
„Ursula & Esther“
Lesung mit musikalischer Umrahmung (Gitarre). Dr. Anja Liedtke liest
aus eigenen Werken.
Ort: Kulturhistorisches Museum Haus Kemnade 

 

25.02.2018 - 11 Uhr
Die CHarmonists
Musik der Comedian Harmonists. 
Eintritt 5 €
Ort: Kulturhistorisches Museum Haus Kemnade 

 

04.03.2018 - 11 Uhr
„Zeilensprünge / Zeitensprünge“
Lyriklesung mit H. D. Gölzenleuchter. Musikalische Umrahmung Marielen Laufenberg-Simmler (Klavier).
Ort: Kulturhistorisches Museum Haus Kemnade 

Archiv

Hier geht es zu unserem Veranstaltungsarchiv

Foerderverein Haus Kemnade, Powered by Webdesign-Glathe