Instrument des Monats Dezember 2007

Marimbaphon aus Tansania



Foto:Andrea Grune

Das Marimbaphon gehört zur Familie der Xylophone. Ein Xylophon (zu griech. xylon < Holz> und phone <Stimme>) besteht aus einem Satz klingender Holzstäbe, die mit einem Stock angeschlagen werden. Es wird auch des öfteren nur ?Marimba? genannt Dies ist jedoch eigentlich ein Instrument mit metallenen Zungen, die an einem Ende fest eingespannt sind und am anderen Ende gezupft werden.

Die Stäbe des Marimbaphons ruhen gewöhnlich auf einem Rahmen und sind gemäß ihrer Tonhöhe angeordnet. Die meisten Xylophone sind mit Resonatoren ausgestattet. Xylophone sind vor allem in Afrika verbreitet, aber auch in Südostasien, wo sie in den indonesischen Gamelan- Orchestern gespielt werden. In der europäischen Musik des 20.Jahrhunderts wird das Instrument sowohl orchestral als auch solistisch eingesetzt

Das hier gezeigte Instrument hat elf in aufsteigender Tonfolge angeordnete Klangstäbe aus hartem Holz, mit geschnittenen Linien verziert. Die Klangstäbe ruhen auf zwei festen Kordeln. Das einfache Gestell aus Ästen steigt zu den größeren Stäben an. An den Querhölzern befinden sich neun Kalebassen als Resonatoren. Die Schlegel haben Köpfe aus Gummiband. Dies ergibt einen weniger harten und damit weicheren Klang als der anderer Holzstabspiele.

Wolfgang Bettzieche

Aktuelle Ausstellungen

24. September 2017 bis 14. Januar 2018
Umbruch im Königreich Stiepel
Von Luther zum Lutherhaus

Eröffnung: 24.09.2017, 11.30 Uhr im Burghof von Haus Kemnade mit den Posaunenchören Stiepel-Dorf und Stiepel-Haar.

Umfangreiches Begleitprogramm

Weiterlesen ...

Veranstaltungen

Archiv

Hier geht es zu unserem Veranstaltungsarchiv

Foerderverein Haus Kemnade, Powered by Webdesign-Glathe