Bauernhaus-Museum

Das Bauernhaus hinter Haus Kemnade hat seine eigene fast 700 Jahre alte Geschichte. Es stand ursprünglich in Stiepel Dorf, zwischen Kemnader-und Düsterstraße. Das Gehöft gehörte zu den größten Höfen in Stiepel. Eigentümer waren jahrhundertelang die Herren von Haus Kemnade, die Adligen von Dücker, von der Recke und von Syberg. Das erbliche Recht, den Hof zu bewohnen und zu bewirtschaften, hatten sie  der bäuerlichen Familie Schulte zur Oven übertragen, die dafür Abgaben und Dienste an die Herren von Kemnade leisten mussten.1806 sah sich der Bauer Johann Heinrich Schulte zur Oven jedoch in der Lage, den Hof zu kaufen. Die Familie hatte ihr Einkommen durch Bergbauanteile vermehren können. Im selben Jahr wurde auch das Fachwerkhaus neu gebaut.

Dieses Fachwerkhaus beherbergt seit 1973 das Bauernhaus-Museum der Stadt Bochum. An seinem Orginalstandort in Stiepel Dorf wäre es von dem Straßenausbau zwischen Kemnader- und Düsterstraße betroffen gewesen und so kam es 1970 zu einem Schenkungsvertrag mit der Stadt Bochum über das Umsetzen des Hauses. Sein Wiederaufbau wurde vom Museumsdirektor Dr. Leo als Museumsstück und Museumsschauraum deklariert. Das Fachwerkhaus wurde sorgfältig zerlegt, die Einzelteile nummeriert und 1971 am heutigen Standort wieder aufgebaut. Nur die Ausrichtung des Hauses wurde verändert. So zeigt das Deelentor in Richtung Westen und nicht wie ursprünglich nach Süden und die ehemalige Nordseite zeigt nach Osten. Die im Inneren des Museums ausgestellten bäuerlichen Geräte sind nicht aus dem alten Hof übernommen, sondern wurden aus verschiedenen Quellen erworben oder sind Schenkungen.

Vor dem Bauernhaus-Museum steht eine Eiche mit einer Rundbank, beide gestiftet vom Förderverein Haus Kemnade und  Musikinstrumentensammlung Grumbt. Der Baum soll an den alten Hof Schulte zur Oven erinnern, an dessen Eingang eine Eiche stand. Diese Eiche ist heute noch am selben Ort in Stiepel Dorf ( Düsterstraße) als Naturdenkmal zu bewundern, gewachsen in 200 Jahren auf einen Umfang über der Wurzel von 4,30 m.

Öffnungszeiten und Führungen
Führungen
jeden 3. Sonntag im Monat um 12 Uhr durch den Förderverein
Vor einem Besuch Öffnungszeiten beim Museum Kemnade 02324/30268 oder beim Kulturbüro und Kulturhistorische Museen 0234/9103300 erfragen.

Sonderführungen für Gruppen und Schulklassen sind jederzeit möglich,
Anfragen unter Tel. 02324/30268

Im Bauernhaus-Museum befindet sich auch das Bienenmuseum. Jeden 1. und 3. Sonntag sind die Imker vor Ort und stehen für Fragen rund um die Biene interessierten Besuchern zur Verfügung. Außerhalb dieser Zeiten können Sonderführungen unter der Rufnummer des Museums 02324/30268  vereinbart werden.

 

 

Weiterführende Information über das Gebäude und seine Geschichte ... 


Die Exponate des Bauerhaus-Museums zeigen die Ausstattung eines bäuerlichen Betriebs und Haushalts:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Veranstaltungen

Archiv

Hier geht es zu unserem Veranstaltungsarchiv

Foerderverein Haus Kemnade, Powered by Webdesign-Glathe